Zoë Jakob

Zoë Jakob

Zoe-Jakob Zoe-Jakob-1
Zoe-Jakob
Zoe-Jakob-1
Zoë hat im Alter von 10 Jahren etwa zeitgleich mit Leichtathletik und Kanuslalom begonnen. Schon nach kurzer Zeit hat sie ihr Talent und Vorlieben für den Stabhochsprung und im Kanuslalom für die Kategorien Kajak und Canadier (knieend mit Stechpaddel) entdeckt. Im Canadier wurde sie 2014 deutsche Schülermeisterin und im Kajak 2016 deutsche Jugendmeisterin. In beiden Bootsklassen wird sie seitdem gefördert, insbesondere auf Bundesebene im C1. Nachdem Zoë sich 2017 im Frühjahr für die Juniorennationalmannschaft qualifiziert hat, konnte sie sich ganz unerwartet im Juli in Bratislava für den Endlauf qualifizieren, den sie mit Platz 6 beenden konnte. Im Team (bestehend aus drei Kanutinnen) konnte Zoë auf der international schwierigen Strecke in Bratislava sogar Gold ergattern. Knapp 4 Wochen später konnte sie diesen Erfolg bei der Junioren EM in Hohenlimburg noch toppen. Da ca. 95 % der Slalomkanuten aus Europa kommen, hoffte Zoë den Erfolg zu wiederholen und sich nochmals für den Endlauf zu qualifizieren. Dass sie diesen mit Platz 2 im Einzel beenden würde, war auch für Zoë völlig überraschend. Im Team kam eine silberne Medaille hinzu, diesmal war der Rückstand nur hauchdünn mit 7 Hundertstel Sekunden auf die Slowakinnen. In ihrer zweiten Sportart Stabhochsprung konnte Zoë 2015 die Bronzemedaille mit einer Höhe von 3,30 m in der U 16 erzielen. Im vergangenen Jahr konnte sie durch das kontinuierliche Training in der Wintersaison 3,75 m hoch springen. Aufgrund dessen, dass Zoë nur sehr unregelmäßig im Sommer trainieren konnte, hat sie nur drei Wettkämpfe absolvieren können. Bei der DM der U 18 konnte sie trotzdem Platz 4 erzielen. Zoë hofft auch zukünftig beide Sportarten ausüben zu können und bedankt sich bei allen, die sie unterstützen. Insbesondere schätzt Zoë die gute physiotherapeutische Betreuung durch das PHYSIOMED, allen voran durch Teresa und Hems.

Details